Die richtige Größe…

Geige spielen macht Spaß. Geige lernen auch…
Damit das Erlernen aber auch wirklich leicht fällt,  benötigen Sie schon bei der Wahl des richtigen Instrumentes die Hilfe vom Geigenlehrer(in), denn Geigen und Violinen gibt es in verschiedenen Größen. Die Standardgröße (4/4 (1/1) für Erwachsene) wird gefolgt von Kindergeigen in den Größen (in kleiner werdender Reihenfolge) 3/4, 1/2, 1/4, 1/8, 1/16.

Diese Kindergeigen sind in etwa proportional verkleinert und für Kinder in jüngerem Alter geeignet. Für Erwachsene mit kleineren Händen gibt es gelegentlich auch Geigen in 7/8 Größe.

So bestimmen Sie die richtige Größe…

Da es vorrangig auf die Armlänge des Geigenspielers ankommt, messen Sie einfach am ausgestreckten linken Arm die Strecke vom Armansatz an der Schulter bis zur Mitte der Handfläche. (Bei Linkshändern messen Sie bitte am rechten Arm). Ab einer gemessenen Strecke von 60 cm benötigen Sie eine 4/4 Geige, die auch ganze Geige genannt wird. Das Alter des Geigers ist für die Größenwahl weniger ausschlaggebend, kann aber eine grobe Orientierung geben. Ebenfalls empfehlenswert ist es, den Geigenlehrer zu fragen.

Größentabelle für Erwachsene und Kinder:

Größe Alter in Jahren Armlänge in cm Korpuslänge in cm Gesamtlänge in cm
1/16 3-5 35-43 23 38
1/8 4-6 43-44,5 25,5 42,5
1/4 5-7 44,5-50 28 46
1/2 6-8 50-56 32 52
3/4 7-10 56-60 33,5 56
4/4 ab 9 ab 60 36 (7/8-Größe:34,5) 59

Geigenunterricht: Sie wollen Geige (Violine) lernen,

oder ein anderes Streichinstrument? Ihre Kinder bedrängen sie schon lange, und sie sind immer noch unschlüssig? Sie haben einen lang gehegten Wunsch aus ihrer Kindheit, und nun endlich Zeit, sich diese Wunsch zu erfüllen? Und jetzt tauchen erst einmal tausend Fragen auf….

Eine Violine ist auch heute noch umgeben von etwas Mystischem, einem Hauch von Faszination. Jeder, der auf dem Dachboden eine alte Violine entdeckt, womöglich noch verpackt in einem alten verstaubten Geigenkasten, hofft insgeheim, etwas sehr wertvolles in Händen zu halten. Man denkt sofort an die alten Stradivaris, nimmt den vermeintlichen Schatz irgendwann zu einem Geigenbauer, und ist dann ganz enttäuscht, wenn dieses über 100 Jahre alte Instrument eigentlich nichts mehr wert ist…

Dann stellt sich bei Streichinstrumenten noch öfter als bei anderen Instrumenten die Frage: „Bin ich oder ist mein Kind überhaupt begabt genug?“ Bei einer Gitarre oder einem Klavier ist meistens alles sehr offensichtlich. Die Töne sind da, entweder vorgegeben (Tasten) oder durch Bünde auf der Gitarre klar definiert. Bei einer Geige ist dies natürlich völlig anders. Die Finger greifen auf der Saite die Töne scheinbar orientierungslos, ein Hundertstel Millimeter daneben – und schon klingt es schief… „wie kann man das nur lernen?“ Und doch haben Zehntausende von Kindern und Erwachsenen das Spielen auf einer Violine, einem Cello oder einer Viola gelernt.

Hat man sich dann schließlich entschieden, sich einmal näher mit Streichinstrumenten zu beschäftigen, taucht als Nächstes die Frage nach dem Instrument auf. Wer sich vorher noch nie konkret mit Geigen auseinander gesetzt hat, bei dem spukt wahrscheinlich immer noch im Kopf herum, dass Violinen sehr wertvolle Instrumente sind – und entsprechend auch sehr teuer. Natürlich kann man ohne weiteres 100.000 € für eine Violine hinblättern. Bestimmt hat man von den Versteigerungen wertvoller Instrumente der alten italienischen Meister gelesen. Und dann kann man es eigentlich gar nicht fassen, dass es bereits für einige Hundert € eine Violine samt Bogen und Kasten geben soll? Kann da alles mit rechten Dingen zu gehen? Es kann!

Dann stellt sich natürlich auch die Frage nach der Stilrichtung der Musik, die sich mit einer Violine realisieren lässt. Am häufigsten findet man die Streichinstrumente natürlich in der klassischen Musik, in den vielen Orchestern oder Ensembles, auch solistisch oder in der Kammermusik. Beschränkt man sich bei der Wahl dieses Instrumentes jetzt auf den Bereich der „alten“ Musik? Mit Sicherheit nicht. Die Geige lässt sich auch in anderen Stilrichtungen vielseitig einsetzen. Sie hat ihren festen Platz in der Folkmusik, und mit den elektrisch verstärkten Instrumenten bzw. einer E-Violine kann man auch im Bereich der modernen Pop- oder Rockmusik mitmischen. Es sind da keine Grenzen gesetzt.

Der Unterschied zwischen Violine und Bratsche:
Eine Bratsche ist eine Quinte tiefer gestimmt als eine Geige und ein wenig größer, um den tieferen Tönen Rechnung zu tragen. Außerdem sind die Noten für eine Geige im Violinschlüssel (G-Schlüssel) notiert, bei einer Bratsche im Bratschenschlüssel (C-Schlüssel).
Die Spielweise ist prinzipiell dieselbe, wobei bei der Bratsche ein wenig mehr Kraft benötigt wird, da die Saiten ein wenig schwerfälliger ansprechen und besonders die C-Saite mehr Power benötigt, was allerdings z.T. durch die etwas schwereren Bratschen-Bögen und das etwas gröbere Kolophonium ausgeglichen wird.

Geige oder Violine… Bratsche oder Viola???
Der Unterschied liegt in der Herkunft der Sprache.
Eine Violine ist eine Geige.
Die Bezeichnung Violine kommt ursprünglich vom italenischen Violino picolo als Ausdruck von „die kleine Viola“. (Viola = Bratsche)
Die italenischen Namen sind nicht etwa gehobenere Ausdrücke, sie sind lediglich die ursprünglichen italenischen Ausdrücke.
Die deutsche Sprache mit Geige und Bratsche steht dem allerdings in nichts nach.